Vortrag über B. Witschis Reisen in China

6 Dez

Im Keller des Reberhauses in Bolligen konnte Bernhard eine interessierte Hörerschaft begrüssen. In der Einleitung hat er auf eindrückliche Art erzählt, wie er (getrieben von seiner persönlichen Neugier) sich schon als sehr junger Mann aufgemacht hat, die „grosse, weite Welt“ selber zu erkunden. Vorerst im Nachbarland Deutschland, dann etwas weiter in Russland und nun vor allem in China

Überall konnte er feststellen, dass sich die Fremden oft als liebenswerte und wohlgesinnte Mitmenschen, ja Freunde entpuppt haben. Viele in der engen Heimat populäre Vorurteile haben sich dabei in Luft aufgelöst.

Er führte in China bisher 26 Gruppen durch das Land, oft abseits der vielbegangenen Touristenpfaden. Die Gruppen haben sich durch Mund-zu-Mund-Propaganda ohne jede Werbung zusammengefunden.

Yunnan Kinder

Yunnan Kinder

 

Minderheit der Miao

Minderheit der Miao

Anhand von den selber gemachten Portraitfotos einiger Charakterköpfe konnte er zeigen, dass bei weitem nicht alle Chinesen gleich aussehen.

Chinesische Kochkunst

Chinesische Kochkunst

Wunderbar präsentierte Speisen verscheuchten auch das düstere Bild der Chinesen als Hundefresser.

Die vielfältigen Arten der Behausungen durften seine Reisegäste hautnah erleben, sei es Jurten, Wolkenkratzer oder Hakka-Häuser. Bernhard legt bei jeder Reise Wert darauf, seinen Gästen einmal einen Privatbesuch bei einer lokalen Familie zu bieten. Dabei manifestiert sich die hohe Gastfreundschaft der Chinesen auf eine bei uns nicht mehr überall gelebte Weise. Seine Erfahrung: Je ärmer die Familien, desto herzlicher ist der Empfang.

Fujian Hakkahaus

Fujian Hakkahaus

Während der langjährigen Reisetätigkeit hat Bernhard den Wandel des Dreirades vom Alltagswerkzeug für jedermann bis zum heutigen Fortbewegungsmittel des „armen Mannes“ beobachtet. Schöne Landschaftsbilder von den „Zuckerstockbergen“, von Reisfeld-Terrassen sowie vom Huang-Shan (Der gelbe Berg) rundeten den interessanten Vortrag ab.

Mondsichelsee Wüste Gobi

Mondsichelsee Wüste Gobi

Guilin Reisterrassen

Guilin Reisterrassen

Anschliessend konnten sich die Besucher mit einer durch DongQing und Wenmin und Adrian schön zusammengestellter kalten Platte erfrischen, und dazu Bernhard mit weiteren Fragen bombardieren.

Vielen Dank an die Organisatoren und an Bernhard Witschi für diesen sehr interessanten Nachmittag!

Markus Näf

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: